Gratis bloggen bei
myblog.de

Thesen

Wofür die Uni doch gut ist:

These vom Prof entwickelt:

Frauen gehen mehr in die Kirche, weil sie niedrigere Opportunistätskosten als Männer haben. Dies begründet sich zum einen darin, dass sie im Durchschnitt weniger verdienen und zum anderen weil sie auch noch länger leben.

Weiterentwickelte Thesen meinerseits:

Männer gehen mehr ins Fitness-Studio, weil der Ausbau ihres Körpers im Verhältnis zum Ausbau ihres Gehirns weniger Faktoreinsatz bedarf.

Frauen lesen mehr, weil es sich bei ihnen genau umgekehrt verhält.
4.7.05 19:09


Werbung


Bibliothek

In der Bibliothek der Uni zu lernen ist immer spannend. Obwohl es ein ruhiger Ort ist mit einer sehr begrenzten Anzahl an Personen, die ihn nutzen, passiert doch immer das ein oder andere.

Neulich ging X, eine jener Studentinnen für die die Uni weniger "Lehranstalt" als "Heiratsmarkt" ist durch den Mittelgang. Das an sich ist schon ein Erlebnis, da sie gleichzeitig

- kurze Schritte macht, damit ihr noch kürzere Rock nicht hoch rutscht
- die Zehen zusammenkneift, damit das "Nichts-von-einer-Sandale" nicht flöten geht
- ein entspanntes, elegantes und huldvoll lächelndes Gesicht zeigt (man wird ja schließlich beobachtet)
- und ihre Unterlagen, Bücher, den Geldbeutel und das Handy balanciert.

Das alles bekommt sie nach etlichen dieser Läufe problemlos hin. Aber gestern kam sie in ein neues Level: Etwa auf der Hälfte des Ganges bekam sie einen Anruf. Das an sich löst bei den meisten Bibliotheksbenutzern eine gewisse Hektik aus. Man muss schließlich möglichst schnell aus der Stilleoase hinaus, bevor der Anrufer die Geduld verliert. Bei X gab es aber noch einen zusätzlichen Grund zur Eile: Sie hatte das Handy nicht auf Vibrationsalarm gestellt. Beim schnellen Ansteuern eines Tisches, um sämtliche Unterlagen hinlegen zu können und dann mit einer freien Hand das Handy auszuschalten, passierte Folgendes:

- nach einem Schritt verlor sie eine Sandale
- während des zweiten rutschte ihr Rock etwas hoch, so dass sie die Unterlagen auf einer Hand balancieren musste, um ihn mit der anderen in Form ziehen zu können
- die eine Hand konnte zwar die Unterlagen halten, aber das Handy zu oberst hatte nicht mehr genügend Halt. Es flog herunter
- spätestens hier (so weit ich mich erinnere), entglitten ihr die Gesichtszüge.

Als Hintergrundmusik lief die ganze Zeit, von ihrem Handy gespielt, ein romantischer Wiener Walzer.
12.7.05 22:07


Wetterchen

Manchmal f?hle ich mich von der Meteorologie "wetterspiegel.de" echt ?berfordert:

"F?r 19:00 Uhr wurde von dieser Station kein Wetter gemeldet."

=> Das Wetter ist hier gerade ausgefallen .

Wetterprognose Morgen:

"2 Uhr Morgens:
Frostwarnung: Es besteht die Gefahr extrem starken Frostes
Schneewarnung: Es besteht die Gefahr starker Schneef?lle f?r die gesamte Region.
Orkanwarnung: Es besteht die Gefahr orkanartiken Windes mit B?en der St?ke 11 bis 12."

=> Bedeutet dies nun, dass ich den T?rschlossenteiser morgen fr?h mitnehmen muss oder muss nur mein Auto an der Stra?e festgeschnallt werden ??? (?brigens ist auch ein Bild von Schneefall dabei...)

Temperaturen Morgen:

"max 130.3 ? max 77.7 ? max -1.4 ?

min 16.6 ? min -61.4 ? min -62.8 ? "

=> Ich bin etwas verwirrt. Selbst f?r Fahrenheit sind das gef?hrliche Unterschiede!

Ich glaube, was das Wetter f?r Morgen angeht, schau ich einfach Morgen einmal aus dem Fenster und entscheide dann, ob ich den Pelz aus dem Schrank hole!
15.7.05 19:53


Socken

Es gibt drei Gr?nde, weswegen ich Socken hasse:

1. Ich bin blau-schwarz blind.
2. Socken sind nicht zusammengen?ht.
3. Ich habe nicht zwei Paar Socken von derselben Art.

The sorrow of socks

Some socks are loners -
They can't live in pairs.
On washdays they've shown us
They want to be loners.
They puzzle their owners,
They hide in dark lairs.
Some socks are loners
They won't live in pairs.
(Wendy Cope)

Ich kann dazu nichts weiter sagen, als dass ich "some" gerne durch "all of my" ersetzen w?rde.
16.7.05 17:10


Pech - Glück

Ich habe heute eine wirklich schlechte Nachricht in meiner Herzensangelegenheit erhalten .

Als ich zu Hause war, bin ich sofort ins Internet und habe Online einen Lotto-Schein ausgef?llt. Heute knack ich den Jackpot 100%ig .
16.7.05 19:01


 [eine Seite weiter]