Gratis bloggen bei
myblog.de

Da ich gerade eine Seminararbeit ?ber das Thema "Weblogs" Korrektur lese, w?re es ja dumm nicht einmal auszuprobieren, wie das "Bloggen" funktioniert!



Ich h?tte nur eindeutig letztes Jahr damit beginnen sollen: da wohnte ich noch in Italien und es gab viel Netteres zu erz?hlen...
8.6.05 22:37


Werbung


Kein guter Anfang mit dem "" - Smiley zu beginnen. Ab sofort kommen hier nur noch positive



Habe mir heut Nacht ewig ?berlegt, was ich hier reinschreiben k?nnte. Schlie?lich habe ich beschlossen einfach einmal meine Umgebung vorzustellen. Sollte mir an einem Tag einmal nichts einfallen, werde ich kleine Texte, die ich vor einem Jahr schrieb, hineinstellen. Die kamen bei meinen Freunden gut an.



W?nschte nur die Kaninchen w?ren heute nicht um 6 Uhr aufgewacht. Wird h?chste Zeit, dass sie aus meinem Schlafzimmer raus wieder auf den Balkon kommen!

9.6.05 07:15


Italien

Wo ich gewohnt habe:

Wenn Du mich besuchen m?chtest: Du findest mich in dem rosa-wei? gestreiften Haus, dass man im Zug vom Brenner kommend links sehen kann, und das nach dem Bahnhof liegt. Vielleicht wirst Du ein kleines dunkelrotes Auto vom Zug aus sehen, das perfekt eingeparkt in einer sehr engen Parkl?cke steht, dann hast Du den besten Beweis, dass ich gerade zu Hause bin.
9.6.05 07:49


Italien WG-Einzug:



Die in Italien für Studenten üblichen Doppelzimmer haben es in sich: der Einzug ist vorsichtig auskundschaftend nett: „Oh, was für ein nettes Plakat!“ „Ja, ich bin ein riesen Fan von „F*** Death Devils“, Du auch? Ich habe jede Menge CDs!“ Hmm, was sagt man darauf? Man könnte ja mal eine Grönemeyer CD auspacken, der der Amerikanerin sicher so bekannt ist wie mir die Gruppe auf dem Plakat, die wenn ihre Musik so ist wie ihr Aussehen, auch nach diesem Jahr nicht in meine Charts kommt. Aber nein, erstmal nichts sagen, immer höflich. „Stört Dich der Duft meiner Jasmingeranie?“ frage ich also vorsichtig. Sie sieht mich mit demselben freundlichen Lächeln an, das ich eben bei ihren F*** Devils gezeigt habe und sagt: „Aber nein, sehr erfrischend der Geruch!“

Glücklicherweise war meine kleine, liebe Katie gar nicht so !
9.6.05 08:36


Italien WG-Einzug:

Ein Fach im K?hlschrank zu finden ist leicht: Zwei sind v?llig leer. Zumindest stehen keine Lebensmittel drin, na ja, keine erkennbaren. Leben ist schon da in den bunten Farben gr?n, gelb, braun und wei?. Nachdem man eines dieser F?cher eine Stunde bearbeitet hat, hat man f?r zwei bis drei Tage dann auch endlich ein eigenes Fach. Dann scheinen die anderen Lebensmittel langsam herunter zu wandern, so ganz allm?hlich und wenn man irgendwann vom Einkauf zur?ckkommt, sind im K?hlschrank wieder zwei F?cher frei: das an das man sich das erste Mal schon nicht herangetraut hat und ein anderes bei dem man vormals die R?ckwand nicht sehen konnte. Jetzt ist sie klar einsehbar, aber im Ernst: ich kann daran nichts Positives finden?.
9.6.05 09:01


 [eine Seite weiter]